Regenbogenbrücke

                                              Lina

 

Lina war ein sehr liebes Kaninchen. Nachdem sie zum dritten Mal aus der Vermittlung zurück kam, beschloss sie, die Pflegestelle nicht mehr zu verlassen und lebte noch einige Jahre glücklich mit ihrem neuen Partner El Paco.

 

Wir bedanken uns bei Frau Elena Gerold für die Zeit der Übernahme der Patenschaft von Lina

 

                                           Luzy

 

Da der Partner von Luzy verstarb, endschieden sich die Besitzer daraufhin die Kaninchenhaltung zu beenden, wollten aber Luzy nicht zur Vermittlung frei geben. Sie suchten nach einem Zuhause, an dem Luzy bis zu ihrem Tod bleiben durfte und fanden für sie ein schönes Plätzchen auf unserem Seniorenhof.

 

Wir bedanken uns bei Frau Jenny Latuske für die Zeit der Übernahme der Patenschaft von Luzy

 

                                      Lilli und Max

 

Lilli und Max lebten schon lange auf unserem Seniorenhof. Für sie war eine Vermittlung auf Grund ihres hohen Alters ausgeschlossen.           

                                 

Wir bedanken uns bei Frau Stefanie Beier für die Zeit der Übernahme der Patenschaft von Max und Lilli

 

                                          Teddy 

 

Wir bedanken uns bei Herrn Christoph Bleu für die Zeit der Übernahme der Patenschaft von Teddy

 

                                Chuck und Swiffer

 

Chuck und Swiffer waren schon ein etwas älteres Meerschweinchenpaar, dessen Vermittlung daher schwierig war.

 

Wir bedanken uns bei Frau Stefanie Heffner für die Zeit der Übernahme der Patenschaft von Chuck und Swiffer 

 

                                     Omi Bärbel

 

Bärbel hat es in ihrem Leben nicht leicht gehabt. Sie war eine echte Oma, welche viel Pflege benötigte. Bärbel wurde ca. 7 Jahre alt und hatte leider Probleme mit den Hinterläufen, wodurch sich eine Fehlstellung oder Fehlbelastung der Vorderläufe ergeben hat. Dadurch hatte sie Probleme an den Pfötchen. Zwei bis dreimal die Woche mussten die Füße mit Creme behandelt werden, um die Druckstellen weich zu halten. Zudem brauchte sie ein Spezialstreu welches spätestens alle zwei Tage erneuert werden musste, da sie auf keinen Fall nass sitzen durfte. Dazu kam noch, dass Bärbel jeden Tag ihre Herztabletten brauchte, die sie aber problemlos nahm, wenn sie in einem Stück Gurke versteckt waren. 

 

Wir bedanken uns bei Frau Beatrice Backhaus für die Zeit der Übernahme der Patenschaft von Bärbel

 

                                           Klopfer

 

Klopfer lebte mit seiner Partnerin einige Jahre glücklich auf unserem Seniorenhof.

 

Wir bedanken uns bei Herrn Volker Terwilliger für die Zeit der Übernahme der Patenschaft von Klopfer