Regenbogenbrücke

                                              Nele

 

Nele war ein sehr ängstliches und sensibles Kaninchen, jede Veränderung bedeutete für sie und ihren Partner Leo extremer Stress. Daher war die Chance auf eine Vermittlung sehr gering.

 

Wir bedanken uns bei Frau Stefanie Beier für die Zeit der Übernahme der Patenschaft von Nele.

                                                Lilli

 

Da der Partner von Lilli verstarb, wollten die ehemaligen Besitzer die Kaninchenhaltung beenden. Daher lebte Lilli auf unserem Seniorenhof mit Elvis zusammen, dessen Partnerin ebensfalls verstorben war. Gemeinsam konnten sie ihren Lebensabend geniesen.

 

Wir bedanken uns bei Frau Elena Gerold für die Zeit der Übernahme der Patenschaft von Lilli.

                                              Sally

 

Sallys Partnerinnen sind leider verstorben und die Vorbesitzerin entschloss sich die Kaninchenhaltung aufzugeben, wollte aber nicht, daß Sally in fremde Hände kommt. Daher lebte Sally bei uns und die Vorbesitzerin hatte die Patenschaft übernommen. 

 

Wir bedanken uns bei Frau Andrea Mohler für die Zeit der Übernahme der Patenschaft von Sally

                                              Floy

 

Floy wurde im Mai 2015 unerwartet bei uns geboren und lebte mit seiner Schwester Lissy zusammen. Da Floy ein Zahnkaninchen war, dessen Vorderzähne einmal im Monat gekürzt werden musste, was regelmäßige Kosten verursachte, war eine Vermittlung sehr schwierig.

 

Wir bedanken uns bei Frau Daniela Erdmann-Heratsch für die Zeit der Übernahme der Patenschaft von Lissy und Floy

                                              Benji

 

Unser Benji war ein ganz spezieller Fall! Er wurde abgegeben, da er in seinem Zuhause die Menschen mit denen er zusammen in der Wohnung lebte, regelmäßig angegriffen hat. Deshalb kam er zu uns, wo er 2 Jahre lang mit seinem neuen Partner Finn glücklich und zufrieden zusammen lebte. Die Zwei waren sozusagen ein Traumpaar, denn Finn hat Benji dominiert und ihn zu Recht gewiesen, wenn er es mit seinem Verhalten übertrieben hat. In dieser Zeit hatte er das Beißen den Menschen gegenüber zwar nicht ganz abgelegt, aber dennoch etwas eingeschränkt. Leider ist unser Finn im vorletzten Sommer über die Regenbogenbrücke gegangen und Benji hatte seinen Halt verloren. Er trauerte sehr und fiel in sein altes Muster zurück. Doch dann hatte er mit Stallkaninchendame Queenie erneut einen Kumpel gefunden und flitzte wieder glücklich mit ihr durch den Garten. 

 

Wir bedanken uns bei Frau Saida Saki für die Zeit der Übernahme der Patenschaft von Benji

 

                                            Queenie

 

Queenie war ein großes, aber sehr liebes Stallkaninchen und verbrachte die ersten Jahre mit ihrem Partner Flöckcken, der aber vorletzten Sommer verstarb. Daraufhin lebte Queenie mit Benji zusammen und durfte mit ihm tagsüber durch den ganzen Garten rennen. 

 

Wir bedanken uns für die Zeit der Übernahme der Patenschaft von Queenie

 

                                      Lina und El Paco

 

El Paco war ein kleines Angorakaninchen, der gerne auch mal zwickte und dessen Fellpflege sehr aufwendig war. Seine Partnerin Lina war ein sehr liebes Kaninchen. Nachdem sie zum dritten Mal aus der Vermittlung zurück kam, beschloss sie, die Pflegestelle nicht mehr zu verlassen und lebte noch einige Jahre glücklich mit El Paco zusammen.

 

Wir bedanken uns bei Frau Elena Gerold für die Zeit der Übernahme der Patenschaft von Lina und El Paco

 

                                              Merry

 

Merry hatte bereits 3 Partnerinnen verloren. Er war ein ausgeglichener und lieber Kerl und freute sich trotz seines hohen Alters seines Lebens. Mit seiner 4. Frau konnte er noch länger ein schönes Leben führen.

 

Wir bedanken uns bei Frau Katharina Müller für die Zeit der Übernahme der Patenschaft von Merry

                                               Rosi

 

Rosi hatte zusammen mit ihrem Partner ein wunderschönes Zuhause. Leider ist ihr Partner dann verstorben und Rosis Besitzer überlegten, wie es mit ihr weiter gehen sollte. Man wollte kein neues Kaninchen, aber Rosi auch nicht alleine lassen. Zur gleichen Zeit starb eine Häsin auf unserem Seniorenhof und so bot es sich an, dass Rosi dorthin umzog und die neue Partnerin von Elvis wurde. 

 

Wir bedanken uns bei Frau Anica Daus für die Zeit der Übernahme der Patenschaft von Rosi

                                           Luzy

 

Da der Partner von Luzy verstarb, endschieden sich die Besitzer daraufhin die Kaninchenhaltung zu beenden, wollten aber Luzy nicht zur Vermittlung frei geben. Sie suchten nach einem Zuhause, an dem Luzy bis zu ihrem Tod bleiben durfte und fanden für sie ein schönes Plätzchen auf unserem Seniorenhof.

 

Wir bedanken uns bei Frau Jenny Latuske für die Zeit der Übernahme der Patenschaft von Luzy

 

                                      Lilli und Max

 

Lilli und Max lebten schon lange auf unserem Seniorenhof. Für sie war eine Vermittlung auf Grund ihres hohen Alters ausgeschlossen.           

                                 

Wir bedanken uns bei Frau Stefanie Beier für die Zeit der Übernahme der Patenschaft von Max und Lilli

 

                                          Teddy 

 

Wir bedanken uns bei Herrn Christoph Bleu für die Zeit der Übernahme der Patenschaft von Teddy

 

                                Chuck und Swiffer

 

Chuck und Swiffer waren schon ein etwas älteres Meerschweinchenpaar, dessen Vermittlung daher schwierig war.

 

Wir bedanken uns bei Frau Stefanie Heffner für die Zeit der Übernahme der Patenschaft von Chuck und Swiffer 

 

                                     Omi Bärbel

 

Bärbel hat es in ihrem Leben nicht leicht gehabt. Sie war eine echte Oma, welche viel Pflege benötigte. Bärbel wurde ca. 7 Jahre alt und hatte leider Probleme mit den Hinterläufen, wodurch sich eine Fehlstellung oder Fehlbelastung der Vorderläufe ergeben hat. Dadurch hatte sie Probleme an den Pfötchen. Zwei bis dreimal die Woche mussten die Füße mit Creme behandelt werden, um die Druckstellen weich zu halten. Zudem brauchte sie ein Spezialstreu welches spätestens alle zwei Tage erneuert werden musste, da sie auf keinen Fall nass sitzen durfte. Dazu kam noch, dass Bärbel jeden Tag ihre Herztabletten brauchte, die sie aber problemlos nahm, wenn sie in einem Stück Gurke versteckt waren. 

 

Wir bedanken uns bei Frau Beatrice Backhaus für die Zeit der Übernahme der Patenschaft von Bärbel

 

                                           Klopfer

 

Klopfer lebte mit seiner Partnerin einige Jahre glücklich auf unserem Seniorenhof.

 

Wir bedanken uns bei Herrn Volker Terwilliger für die Zeit der Übernahme der Patenschaft von Klopfer